Über uns

Dunz-Filialen

 

Tradition seit 1926

Es begann 1926 als Otto Arnold von der ilshofener Kartonagenfabrik und Buchbinderei Ripple das Geschäft übernommen hatte und eine Papierhandlung eröffnete.

Durch den Kriegsdienst im Zweiten Weltkrieg ging die Leitung des Geschäfts 1942 an seine Frau Hedwig Arnold über. In den letzten Kriegstagen, als die Stadt Ilshofen in Schutt und Asche fiel, wurde auch die komplette Häuserzeile und das damit verbundene Geschäftshaus zerstört. Unter erschwerten Bedingungen wurde das Geschäft von 1946-1952 in einer Baracke weitergeführt. Das Grundstück wurde erworben und ein neues Haus mit 35m² Geschäftsräumen wurden errichtet. 1963 übernahmen Tochter Ruth und Schwiegersohn Hans Dunz die Leitung des Betriebes. Durch die Ansiedlung neuer Industriebetriebe in der Stadt Ilshofen, wurde die Geschäftsräume auf insgesamt 300m² vergrößert.

Die beiden Söhne Hans-Jürgen und Peter Dunz eröffneten 1990 in Rosengarten-Westheim eine neue, 180m² große Filiale. Daraufhin folgten im Jahr 2000 die Übernahme der Firma Huzele in Brackenheim und 2004 eine neue, 570 m² große Filiale in Mosbach. Die vierte Filiale wurde 2010 in Eppingen eröffnet, auf 400m² werden auch hier unteranderem Spiel- und Schreibwaren verkauft. Bereits 2 Jahre später wurde in Bad Mergentheim eine weitere Filiale eröffnet. Auf den 400m² werden neben den üblichen Sortimenten zusätzlich edle Schreibgeräte von u.a. Montblanc, Caran d'Ache und Graf von Faber-Castell angeboten.